Eschelbronnerstraße, Meckesheim

Die bestehende Dachgeschosswohnung des ortsbildprägenden Mehrfamilienhauses aus dem Jahre 1910 mit Krüppelwalmdach und original Biberschwanzeindeckung, erhielt im Zuge einer energetischen Sanierung eine großzügige, gartenseitige Dachgaube.

Trotz der daraus resultierenden Erneuerung von Küche, Bad und Arbeitszimmer konnten die charakteristischen Elemente des Gründerzeitgebäudes, wie Türen mit Kastenbeschlägen, die original Dielenböden, Holzbalkendecken und der Sichtdachstuhl im unteren Dachbereich erhalten und bestandsgetreu renoviert werden.

Da sich das Bestandsdach nach eingehender Prüfung durch die beauftrage Holzbaufirma, in einem einwandfreien Zustand befand und eine Neueindeckung nicht notwendig machte, konnte eine an diesem Gebäude kostengünstigere Zwischensparrendämmung von Innen durchgeführt werden. Der mit der diffusionsoffenen Holzfaserdämmung erreichte U-Wert von 0,24 W/(m2K) erfüllt nun die Vorgaben des ‚GEG 2020 im Bestand‘.